Therapie / Hilfe

„Nein“ aus Liebe zum Kind – Grenzen setzen in der Erziehung

In einem aktuellen Artikel der Süddeutschen Zeitung berichtet ein Redakteur und Vater einer Vierjährigen von einem Selbstversuch: Einen Tag lang hat er per Tonband aufgezeichnet, wie er mit seinem Kind kommuniziert. Über seine erschreckende Erkenntnis, wie oft er dem Kind mit einem genervten „Nein“ Verbote aussprach, lamentiert er in seinem Artikel und schilt sich für diese „Härte“. …

„Nein“ aus Liebe zum Kind – Grenzen setzen in der Erziehung Weiterlesen »

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit anderen!

Lernschwierigkeiten – Wer hilft? Ein paar Worte zu Lerntherapie und Lerncoaching

Lernstörungen wie LRS oder Dyskalkulie und Aufmerksamkeitsstörungen wie ADHS machen heutzutage immer öfter außerschulische Förderangebote für betroffene Kinder notwendig. Dass hier Therapeut nicht gleich Therapeut und Ansatz nicht gleich Ansatz ist, trägt bei betroffenen Familien leider eher zu Verwirrung und Hilflosigkeit bei, als zu Zuversicht und Besserung. Es kommt zum frustrierten Tingeln von Arzt zu …

Lernschwierigkeiten – Wer hilft? Ein paar Worte zu Lerntherapie und Lerncoaching Weiterlesen »

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit anderen!

Alarmierendes Fazit des 20. Kongresses des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte: Nie gab es so viele psychische Erkrankungen bei Schülern

Das Fazit des 20. Kongresses für Jugendmedizin des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ e.V.) unter dem Thema „Schule macht krank?!?“, der heute in Weimar endet, fällt verheerend aus: nie standen Schüler so unter Leistungsdruck wie durch das heutige Schulsystem. Nie gab es so viele psychische und psychosomatische Erkrankungen bei Schülern wie jetzt. Die Rede ist von den …

Alarmierendes Fazit des 20. Kongresses des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte: Nie gab es so viele psychische Erkrankungen bei Schülern Weiterlesen »

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit anderen!

Therapeutischer Aktionismus – Woran es in vielen Familien fehlt und warum Therapien meistens zu kurz greifen

Den folgenden Artikel eines „empörten Kinderarztes“ las ich vor einigen Tagen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/ein-arzt-empoert-sich-lasst-die-kinder-in-ruhe-12815971-p3.html Der Autor schildert anhand des Beispiels des siebenjährigen Leon aus seiner Praxis, wie einem scheinbar vollkommen normal entwickelten Jungen nach wenigen Wochen in der Grundschule seitens der Lehrkraft eine Auffälligkeit diagnostiziert wurde, die für ihn fachlich nicht nachvollziehbar …

Therapeutischer Aktionismus – Woran es in vielen Familien fehlt und warum Therapien meistens zu kurz greifen Weiterlesen »

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit anderen!